Müssen Gas geben

Pointers gegen Crailsheim II unter Zugzwang

(lad) Nach dem guten Zwischenspurt ist der Motor der VfB Gießen Pointers in der Basketball-Regionalliga zuletzt wieder etwas ins Stocken geraten, denn nach drei Niederlagen in Serie sind die Abstiegsplätze den Mittelhessen wieder verdächtig nah auf die Pelle gerückt. Nicht zuletzt deshalb wäre ein Sieg im bevorstehenden Heimspiel immens wichtig, in dem der VfB den TSV Crailsheim II empfängt (Samstag, 17.30 Uhr in der Theodor-Litt-Halle).

18. Spieltag - Vorbericht

Eine leichte Aufgabe wird dies aber definitiv nicht, denn die »Zweite« des Pro-A-Ligisten ist eine der positiven Überraschungen der Saison. Für eine Reservemannschaft spielt das Team einen ungewöhnlich konstanten Basketball und hat – im Gegensatz zu vielen anderen Reservemannschaften oder »Farm Teams« – kaum unter personellen Schwankungen zu leiden. Und es handelt sich beim TSV II auch nicht um eine blutjunge und unerfahrene Mannschaft; im Gegenteil: Der Kopf des Teams wird in weniger als zwei Monaten bereits 43 Jahre alt.

Dies ist Aufbauspieler Michael Heck, der außer seiner Übersicht nach wie vor über eine hohe Athletik verfügt, dank der er auf starke Statistiken von 13,2 Punkten, 4,7 Rebounds und 2,6 Assists pro Spiel kommt. Gemeinsam mit Marco Exler bildet er ein wendiges Guard-Duo. Die Abnehmer der Guard- Zuspiele sind überwiegend unter den Brettern zu finden. So hat Crailsheim mit dem 2,05 Meter großen Marco Lachmann und dem 2,04 Meter großen Griechen Antonis Sivorotka zwei echte Türme in seinen Reihen, vor allem der 29-jährige Grieche glänzt mit 16,7 Punkten und 8,5 Rebounds je Begegnung. Zudem greift auf den Flügeln der 1,98 Meter große Amerikaner Desmond Johnson an, der mit 14,8 Punkten, 8,8 Rebounds drei Assists und 1,6 Steals pro Spiel ein echter Allrounder ist. Und zu allem Überfluss sollen sich die Baden-Württemberger zuletzt auch noch mit einem 2,10-Meter-Center verstärkt haben, der gegen die Pointers debütieren könnte.

»Das wird keine leichte Aufgabe für uns«, vermutet Pointers-Trainer Dejan Kostic angesichts der überzeugenden Crailsheimer Bilanzen. Denn diese entthronten in der letzten Woche erst Tabellenführer Tübingen, und in ihrem Heimspiel davor schlugen sie den jetzigen Tabellenführer Saarlouis. Sprich: In ihrer aktuellen Eingespieltheit ist die Merlins- Reserve eines der absoluten Topteams der Liga. Für den VfB hingegen heißt es laut Kostic: »Wir sind in einer Situation, in der wir Gas geben müssen, in der wir punkten müssen, damit die Moral nicht in den Keller geht. Aber wir haben unter der Woche ein gutes Trainingsspiel gegen die Licher BasketBären abgeliefert, in dem wir unsere Aufgaben umgesetzt haben – wenn wir so gegen Crailsheim auftreten, steht uns nichts imWege. «

  • roth-energie
  • volksbank-mittelhessen
  • buechner-barella
  • cornus-bosch-steuerberater
  • lahn-city-car
  • pelikan-apotheken
  • printline
  • sport-point
  • aem-prosound-light
  • auto-haeuser-pohlheim
  • chris-kettner-fotodesign
  • fischer-logistik
  • gutburgerlich
  • kuechenstudio-michel
  • licher
  • lichthaus-rohrbach
  • pot
  • sk-die-fachpraxis
  • toprak-hessler
  • velten-geruestbau