Felix Rotaru überragend

Giessen Pointers bezwingen Konstanz mit 80:72

(lad) Die VfB Giessen Pointers haben endgültig ihre Form gefunden. Nach dem schwachen Saisonstart feierte der VfB in der Basketball- Regionalliga nun bereits den dritten Sieg in den letzten vier Spielen. Mit 80:72 (37:31) schickten die Pointers den Pro-B-Absteiger ifm Baskets Konstanz aus der Theodor-Litt-Halle wieder nach Hause und machten so wichtigen Boden auf das Tabellenmittelfeld gut. »Es war sehr wichtig für uns, die Punkte zu holen«, freute sich Pointers-Trainer Dejan Kostic über den zweiten Heimsieg in Serie. »Konstanz war ein würdiger Gegner für uns, der uns das Leben schwer gemacht hat. Spielentscheidend war, dass wir im zweiten Viertel die Kontrolle übernommen und strukturell und mannschaftsdienlich gespielt haben. Warum soll es so nicht weitergehen? Wir müssen das Momentum jetzt ausnutzen. Wir gehören definitiv nicht in den Keller, sondern ein paar Plätze höher«, erklärt der Coach, dass wieder mit den Pointers zu rechnen ist.

10. Spieltag - Spielbericht

Grundlage für den Erfolg waren erneut die »Großen« Gießener, die für Dominanz unter den Körben sorgten. So lieferte Oliver Biallas abermals eine gute Leistung ab und steuerte 15 Punkte und acht Rebounds zum Sieg bei. Trotz seiner starken 15 Punkte war er aber »nur« der viertbeste VfB-Punktesammler, was die hohe Qualität an Pointers-Scorern verdeutlicht. Übertroffen wurde Biallas noch von Zeljko Pavlovic, der mal den Aufbau übernahm, mal vom Flügel zum Korb zog und mal von der Dreierlinie schoss. Der Allrounder kam somit auf 17 Punkte und sechs Assists. Noch mehr Punkte sammelte Elijah Allen mit 20 Zählern, aber die stärkste Leistung in der geschlossenen Mannschaftsdominanz zeigte der Älteste: Kapitän Felix Rotaru spielte trotz seiner mittlerweile 34 Jahre 40 Minuten durch und hörte nie auf, zu rackern. Mit 22 Punkten und zehn Rebounds konnte er ein Double- Double verbuchen und seinen VfB somit zum Erfolg tragen.

Aber Konstanz hielt dagegen. In den ersten fünf Minuten markierte Henrik Schinke die ersten neun Zähler der Baskets und sorgte somit dafür, dass der VfB nicht höher als 11:9 führte. Dann erfolgte der einzige Hänger Gießens: Nach einer Auszeit spielten die Bodenseestädter eine kompakte 2-3-Zone, die die Pointers nun vier Minuten lang nicht überwinden konnten und somit knapp mit 11:14 ins Hintertreffen gerieten. Aber ein Allen- Dreier brach den Bann und leitete die erneute Kommando-Übernahme Gießens ein, während Konstanz zu keiner Führung mehr gelangen sollte.

In der 19. Minute lag der VfB bereits mit 35:25 in Front, musste aber mit der Halbzeitsirene das aus unmöglichem Winkel getroffene 37:31 der Gäste hinnehmen. In der 25. Minute hatten sich die süddeutschen Gäste sogar noch einmal zum 45:45-Ausgleich gekämpft, aber sie machten sich das Leben durch ihre fürchterliche Freiwurfquote selbst schwer – denn mit insgesamt zehn verworfenen Freiwürfen brachten sie sich um die Chance, an den Gastgebern vorbeizuziehen. Nach dem kurzzeitigen Ausgleich gab endgültig Gießen wieder den Ton an. Mit einem 65:56 startete der VfB Gießen ins Schlussviertel und brachte den Vorsprung ins Ziel, ohne noch einmal ernsthaft ins Wanken zu geraten.

VfB Giessen Pointers: Rumpf, Modugno, Göttker (4), Pavlovic (17/2), Pfannmüller, Sebastian Rotaru, Biallas (15), Henke (2), Felix Rotaru (22), Allen (20/2).

  • roth-energie
  • volksbank-mittelhessen
  • buechner-barella
  • cornus-bosch-steuerberater
  • lahn-city-car
  • pelikan-apotheken
  • printline
  • sport-point
  • aem-prosound-light
  • auto-haeuser-pohlheim
  • chris-kettner-fotodesign
  • fischer-logistik
  • gutburgerlich
  • kuechenstudio-michel
  • licher
  • lichthaus-rohrbach
  • pot
  • sk-die-fachpraxis
  • toprak-hessler
  • velten-geruestbau