Das fühlt sich gut an

Giessen Pointers brechen den Bann: 84:75 bei SG Kirchheim/Heidelberg

(lad) Die VfB Gießen Pointers haben in der Basketball-Regionalliga ihren Bann gebrochen: Nach sechs Niederlagen in den ersten sechs Saisonspielen feierten die Mittelhessen am Samstag bei der SG Kirchheim/Heidelberg mit einem 84:75 (35:33)-Auswärtssieg ihren ersten Erfolg der aktuellen Spielzeit. Damit gaben die Pointers zudem die rote Laterne des Tabellenletzten an die Baskets Völklingen-Warndt ab.

7. Spieltag - Spielbericht

»Das fühlt sich gut an – so muss das jetzt weitergehen«, äußerte Pointers-Trainer Dejan Kostic seine Erleichterung über den ersten Punktgewinn der Saison. Doch der war alles andere als eine leichte Angelegenheit: »Das war schon sehr hart, weil wir so viel Druck hatten.Wir hatten uns vorgenommen, nicht vom ersten Viertel an mit der Brechstange das Spiel entscheiden zu wollen, sondern den Druck von Kirchheim auszuhalten und die Entscheidung im letzten Viertel zu versuchen«, erläuterte Kostic.

Die Gießener ließen sich nicht von ihrem Gastgeber nervös machen, sondern blieben in der Anfangsphase ein Gegner auf Augenhöhe. So verlief das erste Viertel ausgeglichen mit einem 19:18 für die Badener. Auch die nächsten Minuten waren ähnlich. Nach 17 Minuten hatten sich die Hausherren, die von den Rittinger-Brüdern Martin und Philipp solide aufgebaut wurden, ein kleines 33:27-Polster gelegt. Aber nun übernahm VfB-Youngster Vinzent Zimmer im Aufbau dieVerantwortung und leitete einen 8:0-Lauf zum 35:33-Halbzeitstand für Gießen ein.

Auch nach dem Seitenwechsel setzte sich nun die Pointers-Überlegenheit fort, denn der Gast verlängerte seinen Lauf auf 17:2, was gleichbedeutend mit einem 44:35 in der 24. Minute war. Nun übernahm Alex Göttker die Kontrolle im Spielaufbau und fand meist im hervorragend aufgelegten Zeljko Pavlovic einen Abnehmer seiner Zuspiele. Pavlovic kam insgesamt auf 26 Punkte (3/5 Dreier), vier Assists, drei Steals und zwei Blocks, womit er den Unterschied zwischen beiden Teams ausmachte. Sichere Bänke außer den genannten Aufbauspielern und Pavlovic waren wie gewohnt Felix Rotaru und Elijah Allen sowie Oliver Biallas, die für ein Reboundplus von elf gegenüber der SG sorgten. In der 29. Minute war die Gießener Führung beim 55:45 erstmals zweistellig, auch wenn die Heidelberger nie aufsteckten und nach 33 Minuten beim 59:63 wieder den Anschluss gefunden hatten. Aber als bei 1:19 Restspielzeit und einer 75:68-Führung für Gießen der starke Göttker einen Korblegerversuch Kirchheims blockte und Biallas nach dem dadurch bedingten Ballgewinn zwei Punkte zum 77:68 erzielte, war die Partie zugunsten der Mittelhessen entschieden.

VfB Giessen Pointers: Zimmer, Gansel, Modugno, Göttker (8), Pavlovic (26/3), Pfannmüller (2), Biallas (14), Henke, Felix Rotaru (16), Allen (18/1).

  • roth-energie
  • volksbank-mittelhessen
  • buechner-barella
  • cornus-bosch-steuerberater
  • lahn-city-car
  • pelikan-apotheken
  • printline
  • sport-point
  • aem-prosound-light
  • akropolis-restaurant
  • auto-haeuser-pohlheim
  • chris-kettner-fotodesign
  • fischer-logistik
  • gude
  • gutburgerlich
  • kuechenstudio-michel
  • lichthaus-rohrbach
  • noble-cars
  • sk-die-fachpraxis
  • velten-geruestbau