Trotz der Ausfälle gut gespielt

(lad) Die VfB Gießen Pointers sind in der Basketball-Regionalliga weiterhin vom Pech verfolgt. Beim TSV Crailsheim II musste der VfB mit Zeljko Pavlovic und Oliver Biallas erneut zwei Ausfälle aus der Starting Five hinnehmen, was die 62:72 (32:44)-Niederlage der Mittelhessen entsprechend mit verursachte. Damit warten die Pointers auch nach dem fünften Spiel noch auf den ersten Saisonsieg.

5. Spieltag - Spielbericht

»Mit Oliver und Zeljko hätten wir eine deutlich bessere Situation gehabt. Wir haben aber trotz der Ausfälle gut gespielt. Ich denke, es geht für uns bergauf«, konnte Pointers- Trainer Dejan Kostic Fortschritte zu den letzten Spielen sehen und der Niederlage entsprechend sogar Positives abgewinnen. Immerhin wehrten sich die nur mit acht Spielern angetretenen Pointers bis zum Ende gegen die Pro-A-Reserve, die sich allerdings bereits früh ein beruhigendes Polster hatte verschaffen können.Vor allem aus der Distanz überrumpelten die Michael Heck, Sergej Exler, Daniel Güray und Co. die Gießener, denn bereits in der ersten Halbzeit trafen sie bei hoher Quote neun Dreier. Dies machte immerhin 27 ihrer 44 Punkte aus. Schon nach nur zwei Minuten hatte es 10:0 für die Badener gestanden, die nach acht Minuten bereits mit 22:7 führten. Immer, wenn der VfB daraufhin ein wenig verkürzte, antwortete der TSV postwendend mit einem Dreier, sodass der Vorsprung der Hausherren auch in der 19.Minute beim 42:27 noch Bestand hatte.

Zur Pause verkürzten die Lahnstädter auf 32:44, und beim 36:44 (21.) schien es, als hätten sie den Anschluss gefunden. Vor allem Jungspieler Tobias Gansel verdiente sich ein Sonderlob seines Trainers, indem er den Crailsheimer Topspieler Heck fortan nicht mehr zur Entfaltung kommen ließ. Zudem trat Gansel auch offensiv mit 13 Punkten ehr positiv in Erscheinung. Aber für den abgemeldeten Heck sprangen nun andere in die Bresche, und der TSV scorte nun auch in Brettnähe. Hier machte sich vor allem das Fehlen Biallas bemerkbar, denn die 15 Offensivrebounds der Gäste schmerzten den VfB mindestens ebenso sehr wie die mit 24 erneut sehr zahlreich ausgefallenen Turnover. Bis zur 28. Minute waren die Gastgeber wieder auf 54:38 davongezogen, und auch im letzten Viertel ließen sie sich nun die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. »Nach dem erstenViertel haben wir gut gespielt, aber sie haben unsere Ballverluste gnadenlos ausgenutzt«, so Kostic. »Ich hoffe, dass Pavlovic und Biallas bald wieder dabei sind und auch Sebastian Rotaru wieder spielen kann.«

VfB Gießen Pointers: Zimmer (4/1), Gansel (13/1), Modudno (4), Göttker (4), Pfannmüller (4), Henke (2), Felix Rotaru (15/1; 12 Rebounds), Allen (16).

  • roth-energie
  • volksbank-mittelhessen
  • buechner-barella
  • cornus-bosch-steuerberater
  • lahn-city-car
  • pelikan-apotheken
  • printline
  • sport-point
  • aem-prosound-light
  • akropolis-restaurant
  • auto-haeuser-pohlheim
  • chris-kettner-fotodesign
  • fischer-logistik
  • gude
  • gutburgerlich
  • kuechenstudio-michel
  • lichthaus-rohrbach
  • noble-cars
  • sk-die-fachpraxis
  • velten-geruestbau