VfB Giessen Pointers sind vom Pech verfolgt

(lad) Dass die VfB Gießen Pointers derzeit auf der Glücksseite des Schicksals stehen, kann man nicht gerade behaupten. Im zweiten Saisonspiel der 1. Basketball-Regionalliga mussten die Mittelhessen noch erheblich geschwächter auflaufen als bereits in der Vorwoche.

2. Spieltag - Vorbericht

Entsprechend verlor die Rumpftruppe ihren Heimauftakt trotz großen Kampfes mit 61:70 (36:41) gegen die SG DJK/MJC TBB Trier.

Nachdem bereits in der letzten Woche die Leistungsträger Sebastian Rotaru, Zeljko Pavlovic und Alex Göttker gefehlt hatten, musste Pointers-Coach Dejan Kostic nun außerdem noch auf Jonas Weiser und Max Pfannmüller verzichten. Besonders schmerzlich war der Abgang Weisers, der nach seinem Umzug nach Köln unter der Woche die Freigabe für einen dortigen Club erhielt.

Und als wäre das schon nicht genug, quälte sich Topscorer Elijah Allen auf Antibiotika auf das Feld, was ihm nach Spielschluss einen Aufenthalt im Krankenhaus bescherte. Auch der Coach selbst konnte krankheitsbedingt nur unter dem Einfluss von Antibiotika an der Linie stehen, nachdem er unter der Woche dem Teamtraining schon aufgrund einer Fortbildung hatte fernbleiben müssen.

In Anbetracht dieser Umstände schlugen sich die Pointers sogar noch recht ordentlich, bei denen zahlreiche Jugendspieler in die Bresche sprangen. So stand beispielsweise der 17-jährige Vinzent Zimmer stattliche 27 Minuten auf dem Feld, bei Tobias Gansel waren es 17. Die Trierer Talentschmiede des Bundesligisten, bei denen etliche Doppellizenzler aufliefen, legte stets ein kleines Polster vor. Aber dank eines aufopferungsvoll kämpfenden Allen, der trotz Krankheit 22 Punkte erzielte, sowie durch einen mit 19 Abprallern bärenstark reboundenden Kapitän Felix Rotaru hielt Gießen immer den Anschluss. Das erste Viertel endete somit mit 26:20 für die Gäste, und zur Halbzeit hielt sich der Schaden der Pointers beim 36:41 ebenfalls noch sehr in Grenzen. Ende des dritten Viertels hatten die Gießener beim Stand von 48:50 und mehrfachem Ballbesitz sogar gute Aussichten, das Spiel noch zu kippen, aber nun versagten ihnen die Nerven. Die Moselstädter beendeten infolgedessen das Viertel noch mit einem 55:48 und ließen sich diesen Vorsprung nun auch nicht mehr nehmen. »Ein großes Lob an die jungen Leute, wir hätten das Spiel sogar gewinnen können. Trotzdem schmerzt die Niederlage«, sagte Kostic nach dem Spiel. »Aber irgendwann werden wir wieder kompletter und erfahrener sein. Wir werden schon unsere Siege feiern.«

VfB Gießen Pointers: Zimmer (3), Rumpf, Gansel (2), Modugno (7), Scheld, Biallas (9), Henke (6), Felix Rotaru (12; 19 Rebounds), Allen (22).

Quelle: Gießener Allgemeine Zeitung

  • roth-energie
  • volksbank-mittelhessen
  • buechner-barella
  • cornus-bosch-steuerberater
  • lahn-city-car
  • pelikan-apotheken
  • printline
  • sport-point
  • aem-prosound-light
  • auto-haeuser-pohlheim
  • chris-kettner-fotodesign
  • fischer-logistik
  • gutburgerlich
  • kuechenstudio-michel
  • licher
  • lichthaus-rohrbach
  • pot
  • sk-die-fachpraxis
  • toprak-hessler
  • velten-geruestbau