Schäfer kehrt gegen Langen zurück

(lad). Als frischgebackener Tabellenführer der 2. Basketball-Regionalliga gehen die VfB Gießen Pointers in das Spiel beim TV Langen II (Sonntag, 18 Uhr), nachdem sie am letztenWochenende auf beeindruckende Weise das Topspiel gegen den bisherigen Tabellenführer Koblenz gewinnen konnten. »Bei uns ist alles gut«, strahlt VfB-Trainer Dejan Kostic angesichts der momentan glänzenden Situation.

Es gibt auch nichts zu meckern: Gießen spielt derzeit wie aus einem Guss, siegte zuletzt sechsmal in Folge und schlug dabei sogar die vermeintliche Übermannschaft von Lützel II. Zudem kehrt mit Sven Schäfer auch noch ein Leistungsträger nach überstandener Krankheit zurück, was die Mittelhessen noch stärker macht. Entsprechend muss nun die Devise lauten: Am Boden bleiben und mit derselben Konzentration weiterarbeiten wie bisher. Genau das fordert Kostic vor der Partie in Langen: »Langen ist eine sehr starke Heimmannschaft, außerdem ist jedes Team gegen die Pointers noch mehr motiviert zu siegen. Deshalb müssen wir aufmerksam und gut vorbereitet sein. Wir haben vor allem am pick and roll gearbeitet, weil wir da noch mehr Potenzial haben, als wir zuletzt gezeigt haben. Wichtig ist, sicher in die Begegnung zu gehen«, sagt der Coach. Immerhin war Langen in der letzten Saison so etwas wie der »Angstgegner« Gießens, der beide Duelle mit den Mittelhessen gewinnen konnte.

Zwar spielt Langen I gleichzeitig, aber da beide Teams der Südhessen unabhängig voneinander sind, wird sich auch das nicht auf den Kader auswirken.Wichtigster Langener Spieler ist Niklas Butz, der im Schnitt auf 18 Punkte pro Spiel kommt. Gelingt es, ihn zu kontrollieren, sind die Aussichten gut, dass der VfB seinen Hinrundensieg (76:63) wiederholen kann.