»Als Team null hinbekommen«

Gießen Pointers werden beim 55:75 von Idstein vorgeführt

(lad). In der Hinrunde der 2. Basketball- Regionalliga hatten die VfB Gießen Pointers den Aufsteiger TV Idstein in dessen Halle noch locker mit 80:64 abgefertigt. Doch seitdem konnte der TV aufrüsten und zu einer der stärksten Mannschaften der Liga zusammenwachsen. Das bekamen nun auch die Mittelhessen zu spüren, die beim 55:75 (28:37) in der eigenen Halle chancenlos waren und sogar noch den direkten Vergleich verloren. Dies bedeutete die erst dritte Saisonniederlage für die Pointers.

 »Idstein hatte defensiv einen Toptag, und wir haben als Team null hinbekommen. Die Niederlage war so deutlich und so verdient, dass man gar nicht viel mehr dazu sagen kann«, sagte Pointers-Trainer Dejan Kostic nach dem Spielende.

Denn der Aufsteiger hatte eine Menge Qualität an Bord. So machte der nachverpflichtete Amerikaner Ian Tevis, der in seinen ersten fünf Spielen einen Wahnsinnsschnitt von 32,4 Punkten erzielt hatte, auch in seinem sechsten Auftritt in der Lahnstadt eine Toppartie und wurde Topscorer.

Gemeinsam mit dem Bosnier Ivo Garic bildete er ein brandgefährliches Guard-Duo, und selbst unter den Brettern meldete der Gast die hier normalerweise bärenstarken Mittelhessen ab. Der 2,05 Meter große Tscheche Jakub Mikulec, der 2,14 Meter große Bosnier Alen Trepalovic und der 2,10 Meter große Litauer Mantas Bernatavicius entschieden das Reboundduell gegen die Herwig, Rotaru und Co. klar für sich. Dies bedeutete viele zweite Chancen für die Gäste, die sie auch nutzten.

Überhaupt waren die Statistiken deutlich: 25 Gießener Turnover bei nur 27 Prozent Trefferquote verdeutlichen die starke und druckvolle Defense-Arbeit, die Idstein leistete. Die Gastmannschaft zog somit schon im ersten Viertel auf 27:18 davon. Fortan schwankte die Führung des TVI stets zwischen neun und zwölf Punkten, und in den letzten Minuten legten die Taunusstädter sogar noch einen Zahn zu und verpassten den Hausherren den Todesstoß.

»Wir hatten schon eine schwere Trainingswoche durch Krankheiten«, so Kostic, der unter anderem auf Sven Schäfer und Oliver Biallas verzichten musste. »Und sie haben uns absolut vorgeführt. Wir hatten keine Chance«, fügte der Pointers-Coach hinzu. Während Tabellenführer Koblenz die Gießener Niederlage nutzen konnte, um nun zwei Punkte Vorsprung auf die VfB Gießen Pointers vorzulegen, rückten die Verfolger dichter zusammen. Selbst Idstein als Fünfter hat nur noch eine Niederlage weniger auf dem Konto als der bisherige Tabellenzweite aus Gießen.

VfB Gießen Pointers: Miller (11), Mayer (12, Kümmel (1), Pavlovic (2), Kenntemich (5), Gansel (3), Henke (4), Herwig (7), Rotaru (10).

  • roth-energie
  • volksbank-mittelhessen
  • buechner-barella
  • cornus-bosch-steuerberater
  • lahn-city-car
  • pelikan-apotheken
  • printline
  • sport-point
  • aem-prosound-light
  • auto-haeuser-pohlheim
  • chris-kettner-fotodesign
  • fischer-logistik
  • gutburgerlich
  • kuechenstudio-michel
  • licher
  • lichthaus-rohrbach
  • pot
  • sk-die-fachpraxis
  • toprak-hessler
  • velten-geruestbau