Ohne Felix Rotaru

Pointers müssen in Konstanz auf Kapitän verzichten

(lad) Eine richtig gute Leistung hatten die VfB Gießen Pointers in der letztwöchigen Basketball-Regionalligapartie gegen den Tabellenführer aus Saarlouis gezeigt, auch wenn am Ende eine knappe 87:90-Niederlage zu Buche stand. Nun wollen die Mittelhessen an diese Leistung anknüpfen und einen Auswärtserfolg bei den ifm Baskets Konstanz (Samstag, 20 Uhr) einfahren.

23. Spieltag - Vorbericht

Dieses Spiel wird der VfB allerdings ohne seinen Kapitän Felix Rotaru absolvieren müssen. Denn der 34-Jährige rechnete bis Redaktionsschluss damit, in diesen Tagen Vater zu werden. Während er die letzten Heimspiele bereits auf Abruf mit dem Handy auf der Bank absolvierte, wird Konstanz zu weit entfernt sein, um spontan zu seiner Frau zu fahren. Sollte das Kind bereits zwischen Redaktionsschluss und der Abfahrt zum Spiel kommen, wird der Center für seine brandneue Familie da sein wollen und den Pointers also in beiden Szenarien fehlen. Zudem muss VfB-Coach Dejan Kostic auf einige NBBL-Spieler verzichten, damit die Belastung an diesem Wochenende nicht zu groß für sie wird.

Aber trotzdem glaubt der Basketballtrainer an gute Chancen für sein Team: »Das wird natürlich ein schweres Spiel, weil wir von der Anfahrt kaputt sein werden und Konstanz immer 700 bis 1000 Zuschauer hat. Aber ich hoffe, dass wir eine ähnliche Leistung wie gegen Saarlouis abliefern – dann haben wir gute Möglichkeiten, zu gewinnen. « In die Karten spielen könnten den Gießenern auch die problematischen Umstände bei den Bodenseestädtern. So erlebten die Süddeutschen nach dem Pro-B-Abstieg in der vergangenen Saison einen völligen Umbruch, nach dem sie sich als Team neu zusammenfinden mussten. Gleich sieben Leistungsträger verließen die Baskets. Zudem ist Trainer Marko Radulovic seit Jahreswechsel krankgeschrieben, für ihn übernahm nun Gregor Flisnik das Coaching, was ebenfalls nicht gerade für Stabilität sorgte. Was bei diesem Ärger heraussprang, waren zuletzt drei Niederlagen in Serie, wodurch Konstanz immer noch in Abstiegsgefahr ist. Aber das verwundete Tier ist ja bekanntlich das gefährlichste. Und der Kader der Baskets ist nach wie vor hochkarätig. So holte Konstanz zu dieser Saison mit dem serbo-ungarischen Shootingguard Nikola Fekete (13,0 Punkte pro Spiel) aus der 1. ungarischen Liga, dem serbo-schweizerischen Shootingguard Dario Sislagic (11,3 Punkte) aus der 2. schweizerischen Liga, dem polnischen Center Fabian Mroz (9,0 Punkte und 6,7 Rebounds) aus der 2. polnischen Liga und dem amerikanischen Aufbauspieler Ryan Daugherty (10,7 Punkte, 5,8 Rebounds und 5,2 Assists) gleich vier Topleute aus dem Ausland. Zudem sorgte Center Henrik Schinke dafür, dass Konstanz eines der am besten reboundenden Teams der Liga ist. Aber wie Kostic sagte: Wiederholt Gießen seine starke Leistung aus dem letzten Spiel, ist ein Sieg keine Überraschung.

  • roth-energie
  • volksbank-mittelhessen
  • buechner-barella
  • cornus-bosch-steuerberater
  • lahn-city-car
  • pelikan-apotheken
  • printline
  • sport-point
  • aem-prosound-light
  • auto-haeuser-pohlheim
  • chris-kettner-fotodesign
  • fischer-logistik
  • gutburgerlich
  • kuechenstudio-michel
  • licher
  • lichthaus-rohrbach
  • pot
  • sk-die-fachpraxis
  • toprak-hessler
  • velten-geruestbau