Guter Abschluss für die Pointers – nun abwarten

16 Siege bei nur vier Niederlagen, dazu ein Korbverhältnis von +197 – die VfB Gießen Pointers sind verdienter Vizemeister in der 2. Basketball-Regionalliga geworden. Am letzten Spieltag trugen sie noch einmal mit einem tollen Auftritt zu dieser Bilanz bei: Mit 90:65 (52:21) siegten die Mittelhessen bei den Gladiators Trier II. Ein würdiger Abschluss einer starken Saison.

Und dieser zweite Platz wird aller Voraussicht nach mit dem Aufstieg veredelt: Denn Meister Koblenz II darf höchstwahrscheinlich nicht in der 1. Regionalliga aufsteigen, weil dort die erste Mannschaft spielt und den Aufstieg so gut wie verfehlt hat. Diese müsste alle restlichen Spiele gewinnen, während Tabellenführer Schwenningen gleichzeitig alles verliert. Und selbst, falls dieses Wunder noch eintreten sollte, besteht auf Koblenzer Seite kein Interesse, die »Zweite« in der 1. Regionalliga zu melden. Der Koblenzer Sportdirektor Thomas Klein sagt zu diesem Thema: »Die Jungs spielen auch kommende Saison wieder Regio2. Die Liga ist genau die richtige Liga, um junge Talente gezielt zu fördern.«

Dies nimmt man auf Pointers-Seite freudig zur Kenntnis, auch wenn man nicht über ungelegte Eier jubeln möchte: »Wir warten ab«, sagt VfB-Trainer Dejan Kostic, der auf ein offizielles Zeichen warten möchte.

Alles andere als ungelegte Eier war der großartige Saisonabschluss: »Sportlich ging es in diesem Spiel um nichts mehr. Aber wir hatten als Ziel, Spaß zu haben, alles zu geben und zu siegen. Das hat auch geklappt. Wir haben uns phänomenal präsentiert – vor allem im Defensivbereich – und haben das Spiel von der ersten bis zur letzten Minute kontrolliert. Trier war schwindelig von unserem Spiel«, sagte der zufriedene Kostic. Denn trotz einer kleinen Siebener-Rotation, die den diversen Ausfällen zu schulden war, legte Gießen schon im ersten Viertel einen 34:12-Bombenstart hin und baute diesen Vorsprung schon zur Pause auf das alles sagende 52:21 aus. Damit war die Demonstration gelungen, dass der VfB ein würdiger Aufsteiger wäre. – Pointers: Miller (21), Mayer (14), Kenntemich (28), Lazic (9), Gansel (7), Henke (6), Biallas (5).