Pointers-Coach Kostic erwartet motivierten Gegner

»Das ist eine unangenehme Mannschaft, die gegen uns immer sehr gute Spiele abliefert, weil sie irgendwie extra motiviert ist, uns zu schlagen. Das war schon vor zehn Jahren so«, sagt Trainer Dejan Kostic vor dem Heimspiel seiner VfB Gießen Pointers gegen den TV Langen II. Dieses ist am Sonntag um 17.30 Uhr in der Theodor-Litt-Halle fällig.

»Letztes Jahr haben sie uns zweimal knapp geschlagen, und dieses Jahr ist Langen genauso gefährlich. Die Mannschaft hat sich kaum verändert und mit Niko Anders sogar noch einen guten Shooter dazubekommen, der jede Mannschaft zerschießen kann«, sagt der Coach, dass er wieder einen starken Gegner erwartet, der darauf brennt, das Hessenderby in Gießen zu gewinnen.

Auf Butz aufpassen

Anders verleiht den Südhessen zwar eine gewisse Outside-Qualität, aber insgesamt bevorzugen die Langener eindeutig das Inside-Spiel. Und die Partien auf eigenem Boden: Bei ihrer 3:3-Saisonbilanz packte der TVL alle drei Siege zu Hause, während alle drei Auswärtspartien verloren gingen. Die Topscorer sind Forward Niklas Butz und der amerikanische Guard Xavier Blain-Cruz. Da die erste Langener Mannschaft schon am Samstag spielt, dürfte der TV II auch vollständig antreten können.

Aber auch der VfB wird seine Bestbesetzung aufbieten können und vorbereitet sein: »Mit unserer Defensive sind wir momentan sehr zufrieden. Wir arbeiten gerade daran, unsere Offensivleute mehr in Szene zu setzen. Nach der Niederlage in Koblenz, wo man verlieren kann, wollen wir jetzt einfach Gas geben«, so Kostic.