Sonderlob für Hahn

Mit Bravour haben die VfB Gießen Pointers ihre letzte Auswärtsaufgabe der Saison in der 2. Basketball-Regionalliga gemeistert. Mit einem deutlichen 75:53 (37:23)-Sieg kehrten die Mittelhessen vom Tabellenvorletzten Makkabi Frankfurt zurück, durch den die Pointers vor dem letzten Spieltag auch ihre Position in der Tabelle untermauern konnten.

»Obwohl wir einige Fehler gemacht haben, haben wir gut gearbeitet. Vor allem die Verteidigungsarbeit haben die Spieler echt gut gemacht«, sagte zufriedene Pointers-Trainer Dejan Kostic, nachdem seine Jungs den 14. Sieg im 22. Spiel – das aus der Wertung genommene Bad-Kreuznach-Spiel mitgezählt – eingefahren hatten. Diese spielten in einer recht jungen Besetzung, zu der die direkt vorher bei der U18-Hessenmeisterschaft in Frankfurt noch eingesetzten Lucas Mayer und Jannis Hahn noch hinzustießen. Der 16-jährige Hahn kam hierbei zu seinem Regionalliga-Debüt, bei dem er rund zwölf Minuten lang auf dem Feld stand und vier Punkte beisteuerte. »Er hat ein tolles Spiel gemacht und vor allem gut verteidigt«, lobte Kostic.

Insgesamt traf der VfB zwar nicht so gut wie gewohnt, aber die Kontrolle über das Spiel hatte er jederzeit. Gastgeber Makkabi konnte seinen Spielaufbau in keiner Form durchziehen und kam gegen die stabile Gießener Defense in der ersten Hälfte zu gerade einmal 23 Zählern, während die Pointers auf der anderen Seite bereits 37 Punkte vermelden konnten. Schon direkt in der Anfangsphase hatte sich der Gast von 2:4 auf 11:4 abgesetzt und damit den Grundstein für den Sieg gelegt. In der zweiten Hälfte spielte die Kostic-Truppe ihr Pensum nun mühelos herunter. »Das war eindrucksvoll, wie wir den Gegner kontrolliert haben«, freute sich Kostic.

VfB Gießen Pointers: Biallas (7), Dörr (12), Gansel (2), Hahn (4), Henke (5), Hoxhallari (7), Mayer, Mehmed (3), Rotaru (13), Schäfer (15), Ziring (7).

Quelle: Gießener Allgemeine Zeitung | 27.03.2017