VfB Giessen Pointers

Giessen Pointers bei Google+ Giessen Pointers bei facebook Giessen Pointers bei twitter Giessen Pointers bei Youtube

Home arrow Presse arrow 21. Spieltag - Spielbericht
Mittwoch, 26. November 2014 00:55
RELAUNCH

Die VfB Giessen Pointers haben eine neue Webseite!


Die bisherige Seite bleibt vorerst weiter erreichbar, wird aber nicht mehr weiter gepflegt.
Sie dient nur als Archiv für die Spielberichte der vergangenen Jahre.


weiter zur neuen Webseite:
www.giessen-pointers.de
21. Spieltag - Spielbericht
Montag, 20. Februar 2012

Pointers können auf diese Leistung aufbauen


Achtbares 79:85 beim Aufstiegskandidaten BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen – Kostic mit zweiter Halbzeit zufrieden

(lad) Die VfB Gießen Pointers haben zwar ihr letztes Auswärtsspiel der Pro-B-Punktrunde verloren, sich beim 79:85 (24:42) beim Aufstiegskandidaten BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen aber selbst ohne den Leistungsträger Zeljko Pavlovic in guter Form für die im März bevorstehenden Playdown-Duelle präsentiert. »Mit der zweiten Halbzeit bin ich sicherlich zufrieden«, konstatierte Pointers-Trainer Dejan Kostic und fügte zuversichtlich an: »Durch taktische Maßnahmen und einen unglaublichen Kraftaufwand hatten wir sogar die Chance, das Spiel zu drehen. Auf so eine Leistung können wir aufbauen.«

BSW Sixers vs. VfB Giessen PointersDer Start in die Partie misslang den nach ihren 16 Niederlagen in Serie verunsicherten Pointers aber völlig. Selbst ohne ihre Stammspieler Sascha Ahnsehl und Frieder Diestelhorst dominierten die BSW Sixers aus Sachsen-Anhalt das Reboundgeschehen und kamen so zu zweiten und dritten Chancen, die sie auch nutzten. Auch die stattlichen elf Defensivrebounds des VfB-Kapitäns Felix Rotaru konnten an der Sandersdorfer Überlegenheit in diesem Bereich nichts ändern. So gelang Gießen erst in der fünften Minute der erste Korb überhaupt zum 2:8, und bis zum 2:14 in der siebten Minute folgte kein weiterer. Zu Beginn des ebenfalls von Gießener Seite nervös geführten zweiten Viertels betrug der Rückstand bereits 9:25.

Dann kam das Aufbäumen des Außenseiters, der in Jarrel Smith einen offensiv überragenden Mann hatte, der das Fehlen der dritten Ausländerposition in Person von Pavlovic bestens nutzte. Mit einer offensiven Glanztat nach der anderen verkürzte der Amerikaner, der am Ende auf starke 34 Punkte kommen sollte, auf 20:27 (6.). Doch postwendend konterte der ehemalige Licher Willis Gardner per Dreier und leitete somit den Endspurt der Hausherren vor der Pause ein.

BSW Sixers vs. VfB Giessen PointersDiese zogen nun auf den 42:24-Halbzeitstand davon, an dem vor allem der 2,06 m große Aaron Fleetwood enormen Anteil hatte. Der Bitterfelder kam über die gesamte Spielzeit auf 26 Punkte und 13 Rebounds. Bei Gießen hingegen hatte Smith 18 der 24 Zähler beigesteuert. »Im ersten Viertel hatten wir kaum einen Rhythmus. Den haben wir dann im zweiten Viertel gefunden, aber da haben wir dann versucht, mit dem Kopf durch die Wand das Spiel zu drehen«, erklärt Kostic den Rückschlag nach der anfänglich erfolgreichen Aufholjagd.

Aber nach dem Seitenwechsel präsentierte sich der VfB wie ausgewechselt. Zwar folgten gleich zu Beginn zwei Nackenschläge durch Dreier von Gardner und Münsinger, durch die die Wolfener ihren Vorsprung beim 48:26 bereits auf 22 Punkte ausbauten.

BSW Sixers vs. VfB Giessen PointersAber die »VfB-Smith-Pointers« konnten in der 29. Minute beim 53:63 – das Smith erzielte – wieder auf zehn Punkte verkürzen. Ein folgendes Drei-Punkt-Spiel von Fleetwood brachte die Ostdeutschen zum Viertelende mit 68:54 in Front.

Aber nach 35 Minuten konnte Gießen tatsächlich den Anschluss herstellen, als Sherman Lockhart per Dreier das 66:70 erzielte. Auch gut eine Minute vor dem Ende stand es 73:77 durch Dominic Lockhart, und nach dem 75:79 durch Smith 37 Sekunden vor Schluss hatte der VfB nach einem Rotaru-Rebound sogar Ballbesitz.

Aber Sherman Lockhart flatterten nach einem Foul an der Freiwurflinie die Nerven, und er verfehlte zweimal. Nach einem erneuten Ballgewinn setzte Smith zum Dreier an, der das 78:79 bedeutet hätte, aber das wäre vermutlich zu viel des Guten gewesen. Im Gegenzug machte die BG den Sack zu.

BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen: Stefan Ahnsehl (4), Haut (12/2), Fleetwood (26), Ramm (2), McLemore (7), Münsinger (13/4), Gardner (10/2), Stawowski (11).

VfB Gießen Pointers: Stevens (14/2), Dominic Lockhart (11/1), Biallas, Smith (34/1), Rotaru (12), Pflüger (2), Göttker, Henke, Sherman Lockhart (6/1).
 
< Zurück   Weiter >